Webmarketing 2017

Marketing Onpage in Social Media, E-Mail und Content

Webmarketing meint 2017 mehr als Kommunikations- und Werbeplanung. Der Online-Wettbewerb ist hart, zusätzlich zu einer authentischen Marketingstrategie und ausgewählten, differenzierten Maßnahmen braucht es State of the art-Programmierung, SEO und vor allem guten Content in Text und Bild.

Webmarketing 2017 - Trends

Online-Marketing

Wie Sie Ihr Unternehmen 2017 optimal kommunizieren und bewerben

Immer mehr Menschen in Österreich nutzen mobile Endgeräte wie Smartphones, Tablets oder Laptops zum Surfen und Online-Shopping, 76,7% aller Internetnutzer waren es laut Statistik Austria 2016. Auch Google begegnet dieser Entwicklung und setzt zunehmend auf "mobile first". Bedeutet für Unternehmer eigentlich ein Muss, diesen Trend aufzunehmen und die Marketingstrategie entsprechend auszurichten. Mobile Kommunikation betrifft dabei nicht nur die Kommunikationsplanung, sondern auch SEO und Newsletter- bzw. E-Mail-Marketing. So muss responsive Content, der über mobile Endgeräte gelesen werden will, knackiger gestaltet sein und gleichzeitig auf Klick ausführliche Informationen aufweisen. Gleichzeitig bietet der Ausbau des mobilen Internets weitreichende Werbemöglichkeiten wie mobiles Advertising. Dieses kann beispielsweise im lokalen Geschäftsmarketing oder für Webshops gute Reichweiten bringen.

 

OnPage SEO und technische Optimierung

Weil das mobile Internet immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist es für Webmaster unumgänglich, die jeweilige Online-Präsenz den technischen Anforderungen anzupassen. Für eine gute Positionierung in den Suchmaschinen-Ergebnissen sind eine kontinuierliche OnPage-Optimierung und gezielte SEO-Maßnahmen besonders wichtig. Strukturierte Daten spielen hierbei eine ebenso starke Rolle wie schnelle Seiten-Ladezeiten und AMPs (Accelerated Mobile Pages).

 

Content Marketing und Social Media Kommunikation 

In Zeiten der großen Informationsfluten wird authentischer und individueller Content immer wesentlicher. Eine umfassende Content-Strategie umfasst dabei die gute Abstimmung zwischen Website- Inhalte, Corporate Design, Offline- und Online-Werbung, SEO sowie Social Web-Kommunikation. Bild und Text sind aufeinander abgestimmt zu erarbeiten und zu gestalten, wichtig auch, die mögliche Interaktion mit Social Media-Followern und Fans mitzudenken. 

Auch welche Social Web-Plattformen für das jeweilige Unternehmen eine sinnvolle Kommunikations-Plattform bieten, bedarf einer grundlegenden Überlegung. Wer sind meine Kunden und Zielgruppen und wo sind diese online aktiv? Welche Social Media bieten eine gute Sharing-Möglichkeit für die jeweiligen unternehmerischen Inhalte? Wesentlich ist bei der Planung und Konzeption von Social Media-Content, dass dieser Mehrwert liefert, Neugierde weckt und nicht nur pure Werbung liefert.

 

Mehrwert durch Newsletter und E-Mail

Newsletter und E-Mails bleiben zentrale Mittel unternehmerischer Kommunikation. Allen Unkenrufen zum Trotz werden sie gelesen, wenn sie den Empfängern entsprechend inhaltlichen Mehrwert liefern und die zentralen Botschaften transportieren ohne zu langweilen. Wichtig ist hierbei, die regelmässigen Newsletter in die gesamte Content-Strategie einzuplanen und auch kontinuierlich zu liefern. Bleiben Sie Ihren Kunden und Lesern in Erinnerung, nicht nur durch inhaltliche Extras, sondern auch durch Verlässlichkeit.

 

Monitoring und Raum für Reflexion

Marketing braucht begleitende Evaluation und Monitoringmaßnahmen. Nicht nur, um den Erfolg der Kampagnen messbar zu machen, sondern auch um mögliche Schwächen oder Ausbau-Potenzial schnell und gezielt zu erkennen. Neben den Analyse-Angeboten der Social Media-Plattformen selbst, helfen Evaluationstools wie PIWIK oder Google Analytics. Erfolgreiches Marketing lebt auch von Selbstreflexion, ein regelmässiger Blick zurück und der Mut zu einer selbstkritischen Haltung zeigen oft den weiteren Weg und Entwicklungschancen auf. 

 

Was sind Ihre Erwartungen an das Marketing in 2017? Gerne stehen wir für etwaige Rückfragen oder Hilfestellung zur Verfügung.