Social Media und Marketing

Was tat sich gestern, was passiert heute und wohin geht's morgen

Social Media bleiben auch abseits von Wahlkampfzeiten populär, rund 2,14 Mrd. Menschen nutzen weltweit Facebook, WhatsApp, Instagram, Twitter und Co. - ein riesiger Pool an möglichen Neu- und Bestandskunden für Unternehmen jeder Größe und in jeder Branche. Social Media Marketing (SMM) nimmt deshalb auch einen immer breiteren Stellenwert in der Gesamt-Marketingstrategie von Unternehmen ein. Was sich 2016 im Bereich SMM getan hat, welche Trends sich für das kommende Jahr abzeichnen und was uns besonders wichtig scheint, fassen wir im Folgenden zusammen.

Social Media ist allgegenwärtig

Social Media und Marketing - gestern, heute, morgen

Laut Statistik Austria nutzten 2016 rund 46% der österreichischen Unternehmen Social Media, kleine und mittlere Unternehmen haben hierbei am meisten Aufholbedarf. Dabei bieten Soziale Netzwerke auch für KMUs eine gute Chance, sich und das Unternehmensangebot authentisch und im direkten Kontakt mit den Zielgruppen und Kunden zu präsentieren. Social Media Marketing bietet dabei für's Branding, also für die Stärkung der Unternehmensmarke, ebenso Potenzial wie für den Austausch mit und das Erkennen möglicher Trends innerhalb der der Kundengruppen. In diesem Sinne haben wir uns im Juli diesen Jahres schon mehr Mut von den österreichischen Unternehmen gewünscht, sich in den Social Media zu engagieren und die positiven Effekte einer aktiven Kunden- und Konsumentenkommunikation nicht zu verpassen.

 

Social Media Marketing - Optimierungspotenziale

Laufend gibt es Weiterentwicklungen in den verschiedenen sozialen Netzwerken. So hat sich Instagram, die Foto- und Video-Plattform aus den USA, schnell zu einer der bekanntesten und beliebtesten Social Media entwickelt und nutzt diesen Erfolg nun, um Unternehmen mit eigenen Business Profilen und Werbeanzeigen ausgewiesene Marketingmöglichkeiten zu geben (und damit gutes Geld zu verdienen). Auch Google- Tochter YouTube bietet für das Video-Marketing viele Chancen. Eine ganzheitliche Optimierung des Unternehmensaccounts hilft dabei, auch um den Anforderungen der Suchmaschinenoptimierung zu genügen.

Einen kleinen Dämpfer gab es dieses Jahr für Website-Betreiber und Marktingexperten bezüglich der Einbindung von Social Media-Buttons in die Homepage. Nach einem Urteil des Landesgerichtes Düsseldorf ist die Einbindung von Social Media-Plugins nicht mehr erlaubt und kann zu teuren Abmahnungen führen. Abhilfe für dieses Dilemma schafft bspw. das Shariff-Plugin von c't, das verhindert, dass beim Klick auf den Social Media-Button User-relevante Daten übermittelt werden.

SMM kann nicht mehr ohne Kontext Content Marketing gedacht werden. Eine umfassende Online-Marketingstrategie braucht Konzepte für Bild und Wort sowie für die Verteilung über verschiedene Plattformen im Social Web und/ oder im firmeneigenen Blog. Wir haben uns mit den wesentlichen Anforderungen an ein nachhaltiges, überzeugendes Content Marketing auseinandergesetzt und finden inhaltliche Relevanz, Authentizität und den echten Dialog mit den Zielgruppen in der Konzeption wesentlich.   

 

Social Media Marketing - was kommt 2017?

Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Social Media-Plattformen und mögliche Trends in Sachen Marketing

Facebook

 

Instagram

 

Twitter

 

Snapchat

 

Pinterest

 

Social Media Marketing wird auch im nächsten Jahr von guten Stories, starken visuellen Inhalten sowie einer aktiven Interaktion zwischen den Kommunikationsexperten der Unternehmen und der User bestimmt sein. Wesentlich scheint uns, sich nicht auf reine Werbung zu verlassen, sondern soziale Netzwerke als Kommunikationsräume wahrzunehmen und authentisch zu bleiben.

 

Gerne stehen wir für eine individuelle Beratung zu Ihren Social Media-Aktivitäten zur Verfügung - sprechen Sie uns gerne an.