Webmarketing & Social Media anno 2015

Ein Blick in die digitale Kristallkugel.

Neue Funktionen, Algorithmen & Netzwerke a la Ello sorgen für immer mehr Möglichkeiten und schaffen immer neue Trends in puncto Webmarketing. Wir haben den Blick in die digitale Kristallkugel gewagt und eine kleine Übersicht über die sozialen Trends 2015 zusammengestellt.

Das WWW, dessen Mitspieler, Nutzer und Experten schaffen mit neuen Plattformen & Technologien immer neue Trends, Hypes und Möglichkeiten mit seiner Zielgruppe in Kontakt zu treten. Was heute noch funktioniert hat, kann morgen schon "Retro" sein, die Sonnen-, aber auch Schattenseite von Webmarketing & Co. Eines lässt sich aber mit Bestimmtheit sagen, langweilig wird es nie, auch im Jahr 2015 nicht. Der Blick in die digitale Kristallkugel zeigt - nicht immer klar und deutlich - mögliche, wahrscheinliche und jene Trends, die bereits jetzt fester Bestandteil des Marketing-Konzepts sein sollten.

Real Time Marketing

Twitter & TV

Bei Konferenzen, Events oder diversen TV-Formaten bereits fest etabliert, die "Co-Moderation" bzw. der eigene Hashtag zur Sendung oder zum Event. Vor allem der Mircoblogging-Dienst Twitter hat hier eine Vormachtstellung, aber auch andere Social Media Kanäle wie Facebook werden für die Echtzeitkommunikationen mit der Zielgruppe genutzt. Und dieser Tweet von Oreo brachte Real Time Marketing bereits 2013 auf den Schirm von Marketing-Experten:

Real Time Marketing Oreo

Hintergrund: Während des Superbowls 2013 gingen für 34 Minuten die Lichter aus, Stromausfall,.Oreo und sein mehrköpfiges Social-Media Team reagierten prompt und lieferten den "Power out" Tweet. Resultat: Zahlreiche Retweets, Awards, Preise,....Doch für Real Time Marketing braucht man vor allem eines: ein Event oder (geplantes oder spontanes) Ereignis, Ressourcen und die perfekte Mischung aus Werbung, Info und "Schmäh". Spannend ist dieser Social Media-Trend jedoch in jedem Fall.

Lang lebe König Content

Content ist und bleibt das unangefochtene Marketing-Instrument, egal ob SEO, klassisches Marketing oder Social Media-Marketing, ohne Content bzw. Story geht nichts. Dabei sollte man 2015 jedoch nicht nur auf Text setzen, sondern seine Geschichte auch visuell transportieren. Die Stichworte für 2015 heißen dabei visuelles Storytelling bzw. Image-based Content. Schon seit geraumer Zeit, so Studien, werden Posts, Tweets,...mit visuellen Anreizen wie Bildern oder Infografiken häufiger geteilt, als klassische Text-Postings oder 140-Zeichen Tweets. Das dieser Trend nicht so schnell in den Weiten des WWW verschwinden wird, zeigen auch die Erfolge und Nutzerzahlen von bildbasierten sozialen Netzwerken oder Anwendungen wie Snapchat, Instagram oder Pinterest.

Pinterest

Zwar ist Pinterest im deutschsprachigen Raum noch bei weitem nicht in dem Ausmaß wie den USA vertreten, 2015 könnte sich das Blatt jedoch wenden. Warum? Mittlerweile gibt es ein eigenständiges Pinterest-Büro in Berlin für Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch neue Funktionen (Benachrichtigung an Follower) machen das Netzwerk für Unternehmen attraktiv bzw. attraktiver.

Hat man sich bisher mit nicht mit den entsprechenden Netzwerken auseinandergesetzt, so sollte man dies möglichst schnell nachholen und die Einsatzmöglichkeiten für die eigenen Produkte bzw. für das eigene Unternehmen ausloten.

Meme Marketing

 

Meme Marketing - auch beim Standard zu finden

Beschäftigt man sich etwas näher mit Image-based Content so stößt man nach kurzer Zeit auf ein Phänomen der jüngeren Generation, auf die sogenannten Memes. Vor allem auf Facebook vertreten, lösen Mems bei Plattformen à la heftig.co klassische Headlines ab und sprechen dabei vor allem die junge Generation an. Mit Erfolg. Memes: meist Bild-Bildausschnitte aus Filmen oder bekannte, lustige Motive mit Sprüchen oder Texten versehen, können über eigene Generatoren schnell und preiswert erstellt werden. Ein weiterer Umstand warum man sich mit Meme Marketing genauer beschäftigen sollte. Auch Journalisten sind bereits auf das Phänomen Meme aufmerksam geworden. So versuchen aktuell zwei klassische Print-Journalisten über das "Meme Journal" via Facebook & Twitter, die junge Generation für Nachrichten zu begeistern bzw. zu erreichen. Doch wie auch bei Real Time Marketing muss die Mischung stimmen. Ein Meme um jeden Preis kann schnell nach hinten losgehen.

Ohne Moos nix los

Mittlerweile ist auch Twitter in das Anzeigen-Geschäft eingestiegen, die einen oder anderen gesponserten Tweets werden bereits in die eigene Timeline gespült. Ob die neuen Twitter-Anzeigen eine effiziente Alternative zu AdWords oder Facebook Ads sein wird, bleibt jedoch fraglich. Auf der Gegenseite bietet Facebook mit Atlas (über den Werbedienst lassen sich User über diverse Endgeräte hinweg verfolgen, in Hinblick auf Datenschutz & Co fragwürdig, aus Unternehmenssicht durchaus interessant) neue, durchaus attraktive Möglichkeiten, für die Marketing-Gemeinde seine Zielgruppe anzusprechen bzw. zu erreichen.

Google - die nächste Generation der Display-Werbung

Aber auch Google ist nicht tatenlos und präsentierte vor wenigen Tagen die "nächste Generation der Display-Werbung". Die Besonderheiten auf den Punkt gebracht: responsiv, interaktiv und großformatig. Die neuen AdWords-Anzeigenformat wurde speziell für große Marken entwickelt. Über die Rich-Media Anzeigen sollen User auf jedem Endgerät erreicht werden können. Um die Abwicklung bzw. die Schaltung von mobilen Anzeigen zu erleichtern hat Google zusätzlich zwei neue Tools entwickelt. Wir sind gespannt wie das neue Angebot angenommen wird bzw. wie effektiv die neuen Formate sind.

Prinzipiell lässt sich sagen: es wird immer schwieriger Fans oder Follower ohne Budget oder Anzeigen zu generieren, so auch 2015. Vor allem durch zahlreiche Neuerungen oder Richtlinien (aktuelles Beispiel: ab November gehören Fan-Gates der Vergangenheit an, eine weitere effiziente Möglichkeit Fans zu generieren muss nun aus der Liste gestrichen werden), wird es immer schwieriger seine Zielgruppe über Social-Media Kanäle zu erreichen.

Social Media goes mobile - Whatsapp

Sei es Twitter, Facebook oder Pinterest, jedes soziale Netzwerk kann auch via App genutzt werden, doch es gibt auch Social Media-Anwendungen, welche nur auf bestimmten Endgeräten funktionieren. Prominentes Beispiel: Whatsapp. Auch der Kauf durch Facebook konnte den Erfolg des Messaging Dienstes nur kurz eindämmen.

Whatsapp - Der Test

Bislang wird der Dienst bzw. die App in den meisten Fällen lediglich privat genutzt, wie lange bleibt abzusehen. So zeigt ein aktuelles Experiment, die möglichen Einsatzgebiete bzw. das Potential von Whatsapp. Im Rahmen des Tests wurden bei der mobilen Website-Version der Whatsapp-Sharing-Button eingeblendet, bei der jeweiligen Desktop-Version der klassische Facebook-Teilen-Button. Das Ergebnis: Die Conversion Rate des WhatsApp-Buttons war auf mobilen Geräten vier Mal höher, als die des Facebook-Buttons auf Desktops-Browsern. Wie sich der unmittelbare Vergleich der beiden Buttons auswirkt, kann der Test von Torben Leuschner leider nicht sagen, das Potential von Whatsapp in Hinblick auf Mobile Marketing wird jedoch bereits durch dieses kleine Experiment deutlich. Natürlich kann man über Whatsapp in den meisten Fällen nicht die Reichweite wie beim Netzwerkriesen Facebook erreicht werden, dennoch sollte man die App nicht aus den Augen verlieren. Vor allem da Facebook nun der Chef ist ;).

Wie weit Yo eine Rolle bei Social Media-Marketing spielen wird, bleibt abzuwarten;).

Soziale Netzwerke abseits von Facebook & Co

Ja es gibt sie, soziale Netzwerke abseits von Facebook, Pinterest oder Twitter. Aktuelles Beispiel: Ello, bis vor kurzem noch als Anti-Facebook gehandelt, mittlerweile macht das VIP-Netzwerk (Zugang nur mit Code) nicht nur positive Schlagzeilen (möglicher Verkauf, wenig Funktionen,...).

Andere Länder, andere soziale Netzwerke. Vor allem wenn man eine internationale Zielgruppe ansprechen möchte, sollte man die jeweiligen Social Media-Kanäle ausloten, aber auch um auf dem Laufendenen zu bleiben oder neue Ideen & Möglichkeiten zu erhalten, lohnt sich ein Blick auf Draugiem (wird in Lettland von über 2 Millionen genutzt), Mixi (die japanische Community mit 29 Millionen Nutzern) & Co. Das WWW steht nie still, wandelt sich, schafft neue Trends, neue Innovation, entwickelt neue Versuche Facebook den Rang abzulaufen. Zwar werden Nischen-Netzwerke a la Seniorbook, welche ganz bestimmte Zielgruppe ansprechen, mit Sicherheit nicht ein 2. Facebook werden, allerdings sind gerade solche sozialen Communities, sofern die Zielgruppe die Ihre ist, eine gute Möglichkeit Ihre Botschaften gezielt zu streuen.

Fazit

Für mich persönlich sind die interessantesten (möglichen) Trends für das Jahr 2015 ohne Zweifel Real Time Marketing und Whatsapp. Aber auch die Entwicklung von Pinterest im deutschsprachigen Raum kann noch für einige Überraschung sorgen. Prinzipiell verschwimmen die Grenzen der einzelnen Marketing-Instrumente bzw. Trends immer mehr, so wird zum Beispiel für Real Time Marketing meist auch visueller Content genutzt oder Memes für gesponserte Inhalte genutzt. In Marketing-Konzepte müssen somit in Zukunft eine Vielzahl an Faktoren, Trends & Instrumente einfließen.

Unsere Kristallkugel ist nicht unfehlbar und 2014 kann sich noch einiges tun, lange Rede kurzer Sinn: Unsere kleine Auflistung erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit. Auch sollten, gerade bei der Suche nach Trends, mehrere Stimmen gehört werden, in diesem Sinn: Wie glauben Sie, wird sich die soziale digitale Welt weiterentwickeln? Kommentare und Tweets (Hashtag #kristallkugel15) willkommen!

Goodie - Als kleine Entscheidungshilfe für den Einsatz von neuen Marketing-Instrumenten & Co;):

Paper Fortune Teller - Social Media

Quellen & Weiterführende Links: