Die Umstellung auf HTTPS

Was wirklich wichtig ist!

Ein Thema, das seit längerem Websitebetreiber in Atem hält ist die Umstellung von HTTP auf HTTPS. Das Kürzel steht dabei für ‚Hypertext Transfer Protocol Secure‘ und bietet – wie dem Namen bereits zu entnehmen ist – eine erhöhte Sicherheit beim Aufruf und der Nutzung von Websites. Das Versäumnis, rechtzeitig auf das neue Protokoll umzusteigen, kann ab Oktober gravierende Folgen im Suchmaschinen-Ranking von Google haben.

HTTPS Verschlüsselung

Wieso der Umstieg so wichtig ist

Durch einen verschlüsselten Datenaustausch über eine SSL-Verbindung wird die Identität einer Website bestätigt und durch ein Zertifikat klar ausgewiesen. Dieses muss vom Seitenbetreiber für seine exakte Domain erworben werden. Es gilt beispielsweise ein Zertifikat nur für https://www.meineseite.at nicht jedoch für https://meineseite.at. Durch die Verschlüsslung wird den Seitenbesuchern und auch Google deutlich vermittelt, dass die Website vertrauenswürdiger ist. Ohne sie wären nämlich alle übertragenen Daten im Klartext der Seite einsehbar und für Dritte abruf- und manipulierbar. Daher wird das Zertifikat vor allem dann verwendet, wenn die Eingabe von sensiblen Daten notwendig ist, wie beispielsweise bei Online Banking oder bei Zahlungs- oder Buchungsformularen.

In Zukunft - genauer eingegrenzt ab Oktober 2017 - soll HTTPS herangezogen werden um sichere und unsichere Websites generell auseinander zu kennen. Bei Seiten, die Formulare verwenden um Daten abzufragen wird dann ein Fenster mit dem Warnhinweis 'NICHT SICHER' aufscheinen, wenn noch nicht auf HTTPS umgestellt wurde. Dies kann besonders bei Händlern und Online-Shops zu Umsatzeinbrüchen und einem Reputationsverlust führen. 

Das gilt es zu beachten

Seit Mitte August versendet Google nun E-Mails, die Websitebesitzer dazu auffordern ihre Seite auf eine SSL-Verschlüsselung umzustellen. Der Warnhinweis, der in Zukunft aufscheinen wird, kann daher Seiten mit dem HTTP-Standard als nicht sicher einstufen und Ihre Firmenwebsite unseriös wirken lassen. Zudem werden dadurch potentielle Kunden verunsichert. Neue Seiten sollten daher direkt auf dieses Protokoll setzen, bei bestehenden Websites ist eine zeitgerechte Umstellung auf HTTPS wichtig, um weiterhin einen souveränen Webauftritt zu haben. Dabei gibt es einige Punkte, die unbedingt bedacht werden müssen:

 

Google Suchmaschine

Auswirkungen der Umstellung

Offiziell gibt es kein Statement von Google, ob die Verwendung von SSL eine positive Auswirkung auf das Ranking einer Seite hat, es spricht jedoch einiges dafür. HTTPS signalisiert, dass die Website eine gewisse Grundqualität sowie eine Verschlüsselung aufweist – zwei sehr wichtige Reihungskriterien für Google. Der Software-Gigant hat als eines seiner langfristigen Ziele definiert, seine Suchmaschine nicht nur schneller, sondern auch sicherer machen zu wollen. Bei bereits umgestellten Websites ist die Viewability im Vergleich zu jenen mit dem 'alten' HTTP-Protokoll in jedem Fall bereits deutlich zu erkennen. Sicherheit im Netz ist eine wünschenswerte Maßnahme für alle und durch den großen Einfluss von Google werden Unternehmen über kurz oder lang ohnehin nicht um das SSL-Zertifikat und den Umstieg auf HTTPS herumkommen.

Haben Sie noch weitere Fragen zum neuen HTTPS-Standard oder wollen Sie Ihre Website umstellen lassen? Kontaktieren Sie uns rechtzeitig, wir beraten und unterstützen Sie gerne bei der Optimierung Ihrer Website!