#Instagram: Nano-Influencer

Der neue Schlüssel zum Erfolg?

Reichweite, Reichweite, Reichweite – Je mehr Menschen mit einer Werbebotschaft erreicht werden, desto größer der einhergehende betriebswirtschaftliche Erfolg. So lautet eine alte Weisheit aus der Marketing- und Verkaufs-Branche. Wie viele Werbetreibende im Laufe der Zeit jedoch feststellen mussten, geht es vor allem bei Social Media Kampagnen längst nicht mehr nur um die Reichweite. Auf Instagram zeichnet sich nun ein neuer Trend ab, bei dem die Anzahl der erreichten Personen nur einen relativ unbedeutenden Teil ausmacht – die Rede ist von „Nano-Influencern“.  Warum die neue Strategie als Social Media Geheimrezept gilt, erfahren Sie in unserem nachfolgenden Beitrag.

Folgen auch Sie dem neuen Trend?

Sinkendes Engagement, fehlende Authentizität – Große Herausforderungen für Marketer

Seit geraumer Zeit herrscht unter Marketing-Managern ein gewisser Hype um eine Spezies von Meinungsmachern. Die sogenannten „Micro-Influencer“ sollen eine höhere Authentizität, mehr Vertrauen bei den Followern und geringere Ansprüche bei der Vergütung haben. Die neue Marketing-Strategie auf Instagram entwickeln sich weg von follower-starken Bloggern hin zu weniger populären Personen des öffentlichen Lebens.

 

Doch selbst Micro-Influencern haben mit ihren bis zu 10.000 Followern nicht mehr die Möglichkeit, mit jedem Einzelnen persönlich zu kommunizieren. Warum also nicht einen weiteren Schritt wagen, dachten sich einige Marketer, und setzen nun von micro auf nano. Genau genommen handelt es sich hierbei um Durchschnitts-User, die ihren Account lediglich zum Spaß betreiben und mit ihren Postings nur einen überschaubaren Kreis an Personen erreichen. Doch bevor wir verstehen können, wie es überhaupt zu diesem Trend kam, sollten wir einen Blick auf das eigentliche Ziel des Influencer-Marketings werfen.

Worum es beim Influencer-Marketing geht

Marketing mit Influencern galt über längere Zeit als authentische Alternative zur klassischen Werbung. Ganz ohne gestellte Szenen und professionelle Schauspieler geht es bei diesem Werbemodell im Wesentlichen um die Präsentation diverser Produkte im alltäglichen Leben. Entertainment und Spaß spielen dabei eine große Rolle. Im Vordergrund steht nicht das aggressive Bewerben eines bestimmten Artikels, sondern viel eher eine gut gemeinte Empfehlung an die Community. Doch keine Marketing-Strategie ist für die Ewigkeit, so auch nicht das klassische Influencer-Marketing wie wir es kennen. Längst ging bei vielen Followern das Gefühl verloren, dass ihre Idole wirklich hinter den beworbenen Produkten stehen. Nicht zuletzt die horrenden Werbedeals lassen die Glaubwürdigkeit vieler Influencer schwinden.

 

Auch die #ad-Markierung, deren Nennung bei bezahlten Beiträgen seit einiger Zeit Pflicht ist, bringt viele User auf den Boden der Tatsachen zurück. Vielen wird dadurch erst bewusst, dass selbst die für neutral und unkommerziell gehaltenen Informationsquellen mit Werbung versehen sind.

Nano-Influencer – ein neuer Ansatz?

Der durchschnittliche Instagram-Nutzer verzeichnet meist nur wenige hundert Follower. Es versteht sich also von selbst, dass er keinem Unternehmen zu enormen Ruhm verhelfen wird. Was jedoch wirklich zählt, ist nicht die Quantität der Follower, sondern deren „Qualität“. Zum digitalen Netzwerk eines Standard-Instagram-Users zählen vor allem Familie, Freunde und Bekannte. Personen, die der Nutzer persönlich kennt und mit denen er auch im realen Leben in Kontakt steht. Wichtigen Aspekte wie Authentizität, Vertrauen und Nähe zwischen User und Follower lassen sich kaum übertreffen.

 

Die Analyse zahlreicher Social Media Accounts lässt zudem feststellen, dass die Anzahl an Followern meist negativ mit dem Engagement einhergeht. Mit anderen Worten: Je größer die Zahl der Follower, desto geringer fällt meist die Interaktions-Rate im Verhältnis dazu aus. Ein weiterer Punkt, der klar für den Einsatz von Nano-Influencern spricht.

 

Ziel der neuen Marketing-Strategie ist es, unbezahlte Unternehmenswerbung effektiv auf eine Vielzahl durchschnittlicher Instagram-Accounts bzw. Facebook-Profilen zu platzieren. Dass die Nano-Influencer meist nur über eine überschaubare Zahl an Follower verfügen und diese meist auch persönlich kennen hat gleich mehrere Vorteile:

Eventmarketing und Nano-Influencer

Während namhafte Influencer Content meist nur noch aus kommerzieller Absicht posten, stehen bei Privatpersonen persönliche Faktoren viel stärker im Vordergrund. Die geposteten Inhalte sollen demnach lustig, spannend und vor allem emotional sein. Vergessen Sie nicht, Instagram wird von vielen zur Selbstdarstellung genutzt! Im Grunde geht es also darum, ein geschöntes Abbild des eigenen Lebens zu präsentieren - sei es durch den Besitz beliebter Markenprodukte oder den Besuch exklusiver Reiseziele oder Events.

 

Besonders interessant für Unternehmen sind die sogenannten "Brand-Lovers". Also jene Personen, die so sehr von einer Marke schwärmen, dass sie gebrandeten Content veröffentlichen, um ihre Begeisterung in den sozialen Medien kundzutun. Um potentielle Nano-Influencer für sich zu gewinnen, müssen Marketer aktiv auf diese Nutzer zugehen und spezielle Anreize schaffen. Beispielsweise kann die Einladung zu einem gefragten Event - Roadshow, Musikfestival, etc. - zu zahlreichen tollen Schnappschüssen führen, die dann durch den Einsatz gezielter Hashtags viral gehen. Nano-Influencern wird vor allem im Kontext des Eventmarketings großes Potential zugeschrieben. Im Grunde geht es darum, die Emotionen der Eventbesucher in Social Media Posts umzuwandeln und so auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen. Abhängig vom jeweiligen Geschäftsgegenstand gibt es natürlich noch zahlreiche weitere Wege, um Nano-Influencer für sich zu gewinnen.

Sie möchten wissen, wie Sie aus einem normalen Instagram-User einen „Brand Lover“ machen und somit einen Nano-Influencer für Ihr Unternehmen gewinnen können? – Kontaktieren Sie uns! Wir erarbeiten gemeinsam mit Ihnen eine ideale Social Media Strategie.