ASMR?!

Emotionales Kopfkribbeln in der Online Werbung

Autonomous Sensory Meridian Response – oder kurz ASMR – ist wohl für die meisten ein unaussprechliches Wort ohne Bedeutung. In der Tat gibt es auch noch keine deutsche Übersetzung für das geheimnisvolle Phänomen. Bezeichnet wird ASMR jedoch oft als Kopfkribbeln oder Kopforgasmus. Was es mit diesem emotionalen Gefühlsausbruch auf sich hat und wie es in der Online-Werbung genutzt wird lesen Sie hier.

ASMR - emotionales Kopfkribbeln in der Online Werbung

Jeder von uns hatte es schon einmal – Gänsehaut und unerklärliches Kribbeln im Kopf. Ein unglaublich schönes Gefühl, das meist völlig ohne Vorwarnung auf uns zukommt. Das Bedürfnis nach diesem Kribbeln verbindet viele Menschen und wurde 2010 zum ersten Mal von der Netzwelt aufgegriffen. Mit Hilfe von YouTube wurde es zu diesem Zeitpunkt erstmals möglich, diese mysteriöse Gänsehaut gewollt zu erzeugen. Mittlerweile existieren über 5,2 Millionen dieser ASMR Videos, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Doch was genau löst diese Ganz-Körper Gänsehaut aus und wie groß ist der Bedarf nach solchen Videos wirklich?

Mit alltäglichen Geräuschen zum emotionalem Kribbeln

Ausgelöst wird ASMR durch das bloße Hören von sogenannten Triggern. Es existiert eine Vielzahl an verschiedenen Auslösern, die nicht bei jedem Menschen im gleichen Ausmaß funktionieren. Flüsternde Stimmen, Kratzen, Streicheln, Kämmen oder aneinander reibende Hände sind nur ein paar Beispiel für ASMR auslösende Geräusche und Laute. Manche Menschen sind besonders sensibel für diese Trigger und haben, im Gegensatz zu dem meist kurzen musikalisch herbeigeführten Gänsehautgefühl, ein langanhaltendes, den ganzen Körper durchziehendes Kribbeln, das sogar zu einem Orgasmus ähnlichen Hochgefühl führen kann. Andere Personen wiederum können dieses Kribbeln nicht nachvollziehen und konsumieren ASMR Videos hauptsächlich zum Entspannen oder als Einschlafhilfe. Wiederum andere finden den Trend ganz einfach schräg und völlig abartig. Durch den vorhin genannten Orgasmus ähnliche Zustand, der in Kombination mit der flüsternden Stimme der oft attraktiven weiblichen Sprecherinnen auftritt, hat ASMR mittlerweile auch in einen sexuellen Kontext gebracht. Obwohl man bei der Suche im Netz auch einige Videos mit Altersbeschränkung trifft, distanzieren sich die meisten Kanäle klar von sexuellen Intentionen.

ASMR in der Online Werbung

Doch warum genau erzählen wir Ihnen das jetzt alles? ASMR ist nicht nur für den privaten Gebrauch von Nutzen, der Hype bietet auch für Werbetreibende ein enormes Potential - immerhin sind Werbungen, die zu Tränen rühren nichts Neues oder gar Beeindruckendes mehr. Werbevideos, die alle Sinne berühren und ein Kribbeln am ganzen Körper auslösen, stechen hingegen sehr wohl hervor. Bereits 2015 erkannte das erste internationale Großunternehmen das Potential von ASMR und sprang auf den Zug auf. Der Schokoladehersteller Dove ließ in einem chinesischen Werbevideo eine Dame flüsternd Schokoladenpapier zerknittern. Gefolgt wurde diese Initiative von einer leise vor sich dahin blubbernden Pepsi und einem besonders knusprigem KFC Brathähnchen. Auch im deutschsprachigen Raum ist das Phänomen inzwischen, Dank Unilever und Hornbach, angekommen. Bereits nach einer Woche konnte sich das Unilever Video, in dem eine gute halbe Stunde lang Brot geschnitten und mit Margarine bestrichen wird, über rund 200.000 Views freuen. Ähnlich erfolgreich war die „Du lebst. Erinnerst Du Dich“ Kampagne von Hornbach. Ihr Video zur Teichfolie hat mittlerweile über 390.000 Aufrufe. Die aktuellste ASMR Kampagne stammt von IKEA. Unter dem Namen Oddly IKEA finden sich auf YouTube Videos, die beim Streicheln der Bettdecke oder des Kastens die Vorteile der neuen Kollektion anpreisen.

Oddly Ikea ASMR Video“Oddly IKEA”: IKEA ASMR - Quelle: https://goo.gl/ywiQmw

Doch hat dieses Phänomen auch wirklich Zukunftspotential?

Laut Google werden inzwischen mehr Suchanfragen nach ASMR abgesetzt, als zu sonst sehr beliebten Themen wie Süßigkeiten oder Schokolade. Betrachtet man nur das letzten Jahr so sollen die Google Suchanfragen nach ASMR um 200% gestiegen sein. Das große Interesse spiegelt sich auch in den Abonnentenzahlen und Videoaufrufen wieder. Täglich generiert das Thema fünf bis sieben Millionen Aufrufe. Alleine die bekannteste und erfolgreichste ASMR-YouTuberin - die 31-jährige Russin Maria verzeichnet mit ihrem erfolgreichsten Video über 18 Millionen Views. Neben diesem Potential für enorme Reichweite überzeugen ASMR Kampagnen durch ihre relative Einfachheit. Kompliziertes Storytelling mit langen Skripten gehören der Vergangenheit an, ein paar wohl durchdachte Geräusche genügen um ein hochemotionales Werbe-Video zu erzeugen, das den Kunden wortwörtlich unter die Haut geht. 

Fazit: Innovative Unternehmen, die vermehrt ein junges Publikum erreichen wollen, sollten sich diesen Trend und das dabei entstehende Potential für eine erhöhte Reichweite auf keinen Fall entgehen lassen. Denn durch ein paar einfache, gut geplante Geräusche kann ein großes Publikum berührt und auf das eigene Produkt aufmerksam gemacht werden.

 

Neugierig geworden? Abonnieren Sie jetzt den P.I.C.S Newsletter und bleiben Sie über interessante Webtrends und Neuigkeiten im World Wide Web am Laufenden!