Webdesign 2016 - New year, same style?

Was wird im Webdesign 2016 wichtig, was bleibt an Trends aus 2015 bestehen?

Webdesign und Webdevelopment sind in vielerlei Hinsicht untrennbar verbunden. Das bestätigt auch der Trend hin zu responsiven und mobilen Websites, deren programmiertechnischer Hintergrund dem Webdesign bestimmte Rahmenbedingungen aufzwingt. Wir haben uns die aktuellen und zukünftigen Webdesign-Anforderungen näher angesehen. 

Minimalismus vs. visuell starken Multimedia-Content, Flat 2.0 vs. interaktiver Webgrafiken, gut lesbare, weil auf alle Geräte optimierte Typografie vs. kunstvoller Schrifttypen, die Aufmerksamkeit erzeugen. Für welchen Design-Stil Sie sich individuell entscheiden hängt von der Zielsetzung Ihrer Website, der gewünschten Botschaft und sicher auch von Ihrem Budget ab.

 

Trend-Vorgaben durch WWW-Riesen

Schon im vergangenen Jahr gab Google mit dem Material Design konkrete Vorgaben was ein suchmaschinenoptimiertes, also responsives und für den User intuitiv erfassbares, Webdesign betrifft. Dieses Google-Design legt mit Dynamik- und Schatten-Effekten Wert auf visuelle Tiefe, außerdem sollen die User mit klaren UX-Elementen gezielt navigieren können. Flat Design, also sehr reduziertes, auf Readability und Barrierefreiheit konzentriertes, Webdesign liegt aber weiterhin im Trend.  

Auch die Block-Designs von Instagram oder Pinterest sind Vorbild besonders für bild-fokussierte Websites oder digitales Storytelling (ganz heißes Thema im Brand-Marketing) geworden. Ein gutes Beispiel dafür ist The next Web.

Die prominent besetzte Blogger-Community Medium hat eben erst einen Facelift hinter sich. Die Website wurde deutlich entschlackt, eine intuitive Navigation in Kombination mit großflächigen Bildern und auf allen Endgeräten leicht lesbaren Schriften schaffen eine echt angenehme Lese-Atmosphäre. 

Material Design by Google

Webby Awards als Ideenquelle

Auf Recherche-Reise durch die vielen, vielen (Web-) Designblogs finden sich jede Menge artifizielle Designansätze, die mit Visualität, Farbe, außergewöhnlicher Typografie oder Multimedia-Elementen spielen. Wer sich für extra-ordinäres Webdesign, das weniger funktional, dafür aber außergewöhnlich sein soll interessiert, dem sei die Homepage der Webby Awards zur Inspiration empfohlen. Hier finden sich preisgekrönte Webauftritte, von Unternehmensseiten über NGO-Homepages bis hin zu ausgewiesenen Kunst-Sites. Klicken Sie mal durch!

Webby Award 2015

Webdesign 2016

Wer für seine Firmenwebsite Funktionalität, eine übersichtliche Menüführung und User-Freundlichkeit bevorzugt, aber nicht auf ein bisschen Verspieltheit verzichten will - hier die wesentlichen Webdesign-Trends für 2016:

 

 

Haben Sie Lust auf ein neues Website-Outfit? Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite!

 

Quellen:

awwards.com: 6 Web Design Trends you must know for 2015 & 2016

speckyboy.com: Free Ebook: Web Design Trends 2015-2016

The Webby Awards