Twitter-Design - Hommage an Facebook?

Nach Google & Facebook ändert nun auch der Microblog sein Layout.

Dass Twitter, nach Google und Facebook, ebenfalls klar Schiff in puncto Design macht, ist bereits seit einiger Zeit ein Thema im WWW. Die ersten Reaktionen in der Mircoblogging-Welt sind amüsant und deutlich, deutlich negativ. Inzwischen haben auch wir unseren Twitter-Account umgestellt. Unsere ersten Erfahrungen, haben wir in diesem Beitrag kurz zusammengefasst.

Reaktionen auf das Twitter-Redesign - nicht unbedingt positiv

Was hat sich nun aber genau geändert?

Nicht zu übersehen, Twitter hat sich Facebook als Vorbild genommen. In einigen Bereichen durchaus verständlich und positiv, in anderen, wie zum Beispiel der überdimensionalen Head-Grafik, nicht notwendig für einen Mircoblog.

PICS-Account im neuen Twitter-Look

Die Änderungen im Überblick:

Design


Darstellung der Tweets und neue Funktionen



Und täglich grüßt das Murmeltier: Wohin mit dem Impressum?

Da Twitter sich in puncto Design deutlich an Facebook orientiert hat, wird es nicht lange dauern, bis es eine richterliche Entscheidung bezüglich der Impressumspflicht gibt. Daher: Vorbeugen und den Impressumlink am besten in die Kurzbeschreibung einfügen. In punkto Impressum hat sich Twitter leider nicht an den sozialen Netzwerkriesen angenähert, ein eigenes Impressumsfeld ist leider nicht vorhanden.



Fazit

Die Darstellung der Account-Beschreibung und der Tweets ist deutlich übersichtlicher, allerdings werden die Tweets bzw. Inhalte durch den mehr als prominenten Header in den Hintergrund gerückt. Eindeutig ein Rückschritt und nicht Sinn und Zweck von Twitter. Entziehen kann man sich dem neuen Profil leider nicht, zwar kann man die Meldung "Du magst, was du siehst?" bisher mit "Nicht jetzt" ignorieren, allerdings werden alle Twitter-Accounts in den nächsten Wochen automatisch auf das neue Design umgestellt. In diesem Sinne: fleißig posten, ähm twittern!

 

Weiterführende Links