Twitter - Copyright, Google & Kim

Es tut sich was beim Microblogging-Dienst Twitter. Ein Überblick

Verschwundene Hintergründe, neue Funktionen dank VIP-User, wie schafft es ein Tweet in die Google-Suchergebnisse und bei Witzklau versteht der Microblogging-Dienst keinen Spaß. Bei Twitter tut sich was. Ein kleiner Überblick. 

 

Twitter ist derzeit mit diversen Meldungen in den Social-Media-Schlagzeilen zu finden. Wir haben uns die aktuellen Neuigkeiten zum sozialen Netzwerk genauer angesehen.

Google & Twitter

Seit Februar dieses Jahres werden nun wieder Tweets in den Google Suchergebnissen angezeigt. Ist Ihnen noch nicht aufgefallen? Das könnte daran liegen, dass bisher lediglich ein Bruchteil der Tweets in Google indexiert wird. So zeigt eine aktuelle Untersuchung von Stone Temple Consulting, dass der Anteil an Tweets in Google seit Februar um beeindruckende 466 Prozent gestiegen ist. Klingt vielversprechend? Die Ernüchterung: 96,6 Prozent aller Tweets der Studienteilnehmer schafften es nicht in den Index.

Tweets in Google - Studienergebnisse

Warum? Zu einem könnte es sich um eine aktuelle Testphase handeln und zum anderen spielen, wie auch bei Websites, haben zahlreiche Faktoren wie Trends, Tweetstärke, Nutzerstärke, Traffic,...Einfluss auf die Google Suchergebnisse. Zwar ist ein Tweets auf 140 Zeichen beschränkt, der Content spielt aber auch hier eine Rolle. Guter Content und aktuelle Trends (Hashtags) bzw. ein interessanter, witziger (Vorsicht, siehe Copyright & Tweets) Tweet wird in den meisten Fällen favorisiert, angeklickt oder gar retweetet. Dabei spielt jedoch auch die Anzahl Follower eine wichtige Rolle: Je mehr Follower, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen hochwertigen Twitter-Account handelt und Tweets öfter retweetet werden. Lange Rede, kurzer Sinn: Mehr Follower bedeutet eine bessere Chance auf Indexierung.

Wer es also in die Google-Suchergebnisse mit dem einem oder anderem Tweets schaffen will, für den gilt wie auch bei SEO und Websites: Content ist King. 

Copyright & Tweets

Auch Tweets (können) dem Urheberrecht unterliegen. So wurde ein gezwitscherter Witz von Olga Lexell mehrmals 1:1 kopiert anstatt retweetet (wie sich herausstellte, handelte sich dabei ausschließlich um Spam-Accounts). Da die Dame ihr Geld jedoch mit dem Erfinden von Witzen verdient, reichte Sie bei Twitter Beschwerde ein. Die Reaktion: der kopierte Inhalt wird ausgeblendet, stattdessen wird der Hinweis auf das Copyright angezeigt. 

 

 

Copyright-Verstöße können über ein eigenes Formular an Twitter weitergegeben werden. Die entsprechenden Tweets werden dann in wenigen Tage gelöscht bzw. durch den Copyright-Hinweis ersetzt. Unser Tipp daher: Retweeten statt kopieren (geht auch viel schneller).

Tabula Rasa & VIP-Wünsche

Wie Facebook & Co bietet auch Twitter wenig Möglichkeiten (bis auf die Inhalte natürlich) seine Profilseite individuell anzupassen. Nun wird mit dem Entfernen der Twitter-Hintergründe eine weitere Möglichkeit, seinen Account etwas persönlicher zu machen, genommen. Wobei man anmerken muss, dass das sogenannte Wallpaper nur in der Desktop-Version und bei Klick auf einen Tweets angezeigt wurde, dennoch sollte eine solche Maßnahme zumindest angekündigt werden. Für viele User ein Grund sich Ihren Ärger in 140 Zeichen von der Seele zu schreiben. 

 

 

Und noch eine Meldung bezüglich Twitter schaffte es dank Kim Kardashian in die Schlagzeilen. So wünscht sich das Promi-Sternchen, dass Tweets in Zukunft (nach)bearbeitet werden können. An sich keine schlechte Idee. Keine fehlerhaften Links oder Rechtschreibfehler mehr. Auch Twitter-Gründer Jack Dorsey regierte prompt auf das VIP-Feedback und fand die Idee gar großartig.

Doch ob es eine Editor-Funktion für Twitter wirklich bald geben wird, ist fraglich. Zum einen ist Frau Kardashian nicht die Erste, welche die Funktion vermisst, auch würde das nachträgliche Nachbearbeiten von Tweets nicht unbedingt dem Konzept des Microblogging-Dienstes entsprechen. Denn durch eine solche Funktion könnten Kommentare, Meinungen etc. nach wenigen Tagen einfach etwas abgeschwächt oder verändert werden. Das würde auch eingebettete Tweets betreffen.

Unser Tipp daher:
Korrekturlesen und falls doch einmal ein Missgeschick passiert, entweder löschen und einen neuen Tweet verfassen oder einfach darüber hinwegsehen. Denn keiner ist vollkommen, schon gar nicht Twitter;)! 

Twitter & Windows 10

Windows 10 ist da! Auch Twitter nutzt das heiß ersehnte Update und bringt im Rahmen des Windows 10 Rollouts eine eigene Twitter-App auf den Markt. Über diese lassen sich Tweets live im Windows-Startmenü anzeigen. Auch das hochladen von bis zu vier Fotos pro Tweets sowie die Darstellung von animierten GIFs ist mit der neuen Anwendung möglich. Zusätzlich lassen sich Fotos über Direktnachrichten mit anderen teilen. Wir sind gespannt wann wir das "ganze neue Twitter" selbst erleben dürfen. 

Windows 10 - neue Twitter App

Fun-Fact am Rande

Haben Sie sich auf der Suche nach einem Twitter-Logo schon einmal die zugehörigen Nutzungsrichtlinien zu Gemüte geführt? Ein durchaus unterhaltsamer Lesestoff. So darf der Twitter-Vogel bzw. das Logo zum Beispiel nicht mit "anderen Vögeln oder Kreaturen umgeben werden". Auch darf der Vogel nicht gedreht oder gar vermenschlicht werden. Und um alle Zweifel aus dem Weg zu räumen: "Es ist ein Vogel, kein Flugzeug".

Twitter - Logo Nutzungsrichtlinien


In diesem Sinne - viel Spaß beim zwitschern und wir halten Sie auf den Laufenden


 

Weiterführende Links & Quellen