Tool-Tipp - Answerthepublic

Content-Tool für die Themenrecherche

Neues Jahr, neuer Content. Auch in diesem Jahr sollte der Blog, die Website und Newsletter wieder mit neuen Inhalten gefüttert werden. Die Suche nach Inhalten - eine unendliche Geschichte. Doch was wäre das WWW, wenn es nicht auch dafür ein kleines, feines (und kostenloses!) Tool gebe. Ein Blick auf das Recherche-Tool "AnswerThePublic". 

Pics-News - Screenshot AnswerThePublic

Die meist erste Anlaufstelle bei der Recherche nach neuen Themen: Google & Co. Vor allen ein Blick auf die News lohnt sich um aktuelle Beiträge zu seinem Keyword zu finden. Auch diverse Blogs und Magazine helfen bei der Suche nach neuen Inhalten und sorgen im besten Fall für einen Geistesblitz. Alles Gut und Schön, doch was interessiert eigentlich die User bzw. die eigene Zielgruppe? Inhalte sollten nicht (nur) die Suchmaschine begeistert, sondern vor allem User und neue Besucher auf die Seite locken und diesen die Antwort auf ihre Frage liefern. Genau hier setzt das Content-Tool "AnswerThePublic" an. Wie der Name bereits vermuten lässt, geht es hier weniger um Keywords, als um Fragestellungen. 

Wie funktioniert das Tool?

Eins vorweg: nicht von dem Senior-Hipster abschrecken lassen;). Um Content-Ideen zu bekommen, muss lediglich ein Keyword eingegeben und die Sprache gewählt werden. Nach wenigen Minuten präsentiert das Tool zahlreiche Fragen rund um den Suchbegriff. Hintergrund zu den gelieferten Daten: Sämtliche Suggest Daten von Google und Bing zum gewählten Keyword werden mit Präpositionen und Fragewörtern ergänzt. Die Ergebnisse können zum einen in einer klassischen Tabelle oder Grafik ausgegeben und natürlich auch gespeichert werden.

Pics-News - Screenshot AnswerThePublic

Schon alleine die Eingabe von "Jänner" liefert 44 Fragestellungen, darunter meist Fragen zur Wortherkunft, aber auch Fragestellungen zu Reisemöglichkeiten und Bastelideen. 

Nicht immer liefert das Tool sinnvolle Fragestellungen, jedoch ist "AnswerThePublic" eine gute Möglichkeit sein gewähltes Thema einzuschränken bzw. Aspekte zu finden, an welche man möglicherweise nicht gedacht hat. 

 

Fazit: Ein Content-Tool mit dem richtigen Ansatz!

 

Links