Social Media Marketing - Mehr als ein Hype

Warum Unternehmen die sozialen Netzwerke ernst nehmen müssen

Lt. aktueller Auswertung haben die 21 größten sozialen Netzwerke 5,7 Milliarden Nutzerprofile. Zwar sagt dies noch nichts über die Aktivität der Accounts oder Nutzer aus, aber für Unternehmen ist das Signal klar: an Social Media Marketing kommt ihr nicht mehr vorbei.  

Social Media Marketing Wissen

Die weltweit rasante Entwicklung von Social Media-Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagramm, Google+ und Co. ist ziemlich beeindruckend und eröffnet einer ebenso schnell wachsenden Community an Marketing- und Kommunikationsexperten eine Vielfalt an (oft kurzweiligen) Kreativitäts- und Aktivitätsfeldern. Wie sich Unternehmen im schnelllebigen Social Media-Wettbewerb trotzdem langfristig und nachhaltig positionieren können, dazu hat Autor Jay Baer ausgewählte Kommunikationsspezialisten großer US-amerikanischer Unternehmen befragt. Interessantes Ergebnis: hier werden Grundbotschaften des "traditionellen" Marketing wiederbelebt:

 

 

Das Team von ReferralCandy hat die wesentlichen Botschaften der Social Media Marketing-Experten in einer pfiffigen Infografik zusammengefasst (bei Klick auf gibt's die ausführliche Grafik zu sehen): 

Social Media Marketing - Expertenwissen visualisiert

Österreichische Unternehmen scheuen Social Media - schade!

Im Gegensatz zur US-amerikanischen Begeisterung für Social Media-Kommunikation sind viele Unternehmen hierzulande skeptisch, was das Engagement für Social Media Marketing betrifft.

Vor kurzem bin ich über ein horizont.at-Interview mit dem NÖM-Marketingchef Erik Hofstädter gestolpert, der Social Media Marketing fast komplett aus dem Marketingmix für NÖM-Produkte gestrichen hat. Grund: kaum messbarer Erfolg, das Unternehmen setzt verstärkt auf TV und klassische Plakat- und Printkampagnen. Hier liegt die Krux: den ROI von Social Media Engagement mit nackten Zahlen zu belegen ist mitunter strittig, aber nichts tut der Reputation eines Unternehmens oder einer Marke so gut, wie die positive Wahrnehmung durch aktive Kundenkommunikation und Interaktion und wo ginge dies besser als in sozialen Netzwerken? 

 

Österreichische Unternehmer - mehr Mut zum Dialog

Mit der Absage an Social Media und Online-Marketing steht Hosftädter nicht allein. Laut einer 2013 veröffentlichten Studie zu "Einsatz von Social Media in den Ö Top 500 – Status Quo und Herausforderungen für die Zukunft" werden prominente Social Media-Plattformen wie Facebook, YouTube und Twitter nur im geringen Ausmaß für eine integrierte Unternehmenskommunikation genutzt. Die schwache Aktivität der Unternehmen hat dementsprechend eine schwache Reaktion und Aktion der Zielgruppen und User zur Folge. Von nix kommt nix:). Dabei bieten gerade Social Media-Plattformen auch für kleinere oder mittelständische Unternehmen ein riesiges Potenzial die eigene Kundschaft sowie weitere Zielgruppen direkt und effizient zu erreichen (siehe Blogbeitrag "KMU und Social Media"). Wir sind überzeugt, an einem breit gefächerten Online-Marketing oder der individuellen Social Media-Kommunikation kommt kaum ein Unternehmen mehr vorbei. Selbst kleine Handwerksbetriebe oder Startups machen mit persönlichem Kundenservice z.B. über die Facebook-Seite oder mit einem authentisch geführtem Blog gute Reichweite (siehe Stammbaumdesign).

 

Ich würde mir bei den heimischen Marketing- und Kommunikationsspezialisten ein bissl mehr Mut und Offenheit wünschen. Befassen Sie sich mit dem vielfältigen Social Media-Angebot! Erobern und entdecken Sie einzelne Social Media-Plattformen, probieren Sie sich aus und überzeugen Sie Geschäftsführung und Kollegen von den vielen positiven Effekten, die aktive Kunden- und Userkommunikation für das gesamte Unternehmen haben kann.

 

Wie sehen Sie die Zukunft des Social Media Marketing für Ihr Unternehmen oder in Ihrem Arbeitsalltag? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!