Power Searching with Google

Nachhilfe im Suchen & Finden vom Suchmaschinenriesen

In diesem Monat zeigte Google bei seinem kostenlosen Online-Kurs Power Searching with Google nicht nur was der Suchmaschinenriese alles kann, sondern auch wie man mit einigen Tricks und Tipps schneller das gewünschte Suchergebnis erhält. Wir haben für Sie die Schulbank gedrückt, alle Einheiten absolviert, dabei einige interessante Tipps erhalten und auch neue Möglichkeiten kennen gelernt.

Wer Google nutzt, sollte Google kennen

Damit man mit möglichst wenig Aufwand und Zeit die gewünschte Information über Google findet, ist es nicht nur wichtig, welche Suchbegriffe man eingibt, sondern auch, welche überhaupt vom Google-Suchalgorithmus wie verarbeitet werden.


Wortreihenfolge

Nicht nur was man eingibt ist wichtig, auch die Anordnung der einzelnen Wörter und Suchbegriffe. So beeinflussen kleine Füllwörter wie beispielsweise "ein", "von" oder "an" die Suchergebnisse. Es macht einen Unterschied, ob Sie "who" (World Health Organisation) oder "the who" (die bekannte Rockband) eingeben. Die Großundkleinschreibung, aber auch der grammatikalische Fall spielen hingegen keine Rolle.

Sonderzeichen
Nur einige Sonderzeichen werden von Google beachtet. Zu diesen gehören z. B. $, oder #. Das ©-Symbol indessen wird vom Suchmaschinenriesen ignoriert.


Bildersuche - findet nicht nur Bilder

Die Google Bildersuche bietet zahlreiche Filter und Einstellungsmöglichkeiten, um die Suche nach dem gewünschten Bild zu erleichtern bzw. zu beschleunigen. Um zum Beispiel alte Fotografien zu finden, sollten Sie als Farbe "Schwarz/Weiß" auswählen, gleiches gilt wenn Sie nach Skizzen, aber auch nach Dokumenten suchen. Und noch ein interssantes Feature bietet die Google Bildersuche: "Ähnliche Bilder". Einfach den Mauscursor über das Bild bewegen und unten die genannte Funktionen anklicken. Nun erscheinen alle verfügbaren ähnlich aufgebauten Bilder.


Was nur wenige wissen: Die Bilder-Suche kann man nicht nur für die Suche nach Bilder nutzen, sondern auch um herauszufinden, wo ein Bild aufgenommen wurde bzw. Informationen zu einem Bild zu erhalten. Dazu müssen Sie das Bild (.jpg, .gif, .png, .bmp, .tif oder .webp) einfach in die Suchleiste ziehen und schon erhalten Sie die gesuchte Information. So können Sie nicht nur feststellen, wo sich zum Beispiel die Brücke auf einem Foto befindet, sondern auch auf welcher Website das Bild verwendet wird.


Operator - Kleine Helfer - große Wirkung

Ein Operator ist ein Begriff, welcher in die Suchabfrage mit eingeschlossen wird, um der Suchmaschine zu signalisieren, dass die Suchergebnisse nach bestimmten Kriterien eingeschränkt werden sollen. Google bietet zahlreiche solche Operatoren, welche die Suche erleichtern.


Auf eine Seite beschränken

Wird in die Suchleiste "site:" dem Suchbegriff vorangestellt, ist eine Filterung der Suchergebnisse gewünscht. Google soll die Ergebnisse nur für den bestimmten Bereich ausgeben. So kann man sich beispielsweise über die Eingabe von [site:.gov] nur Resultate von Regierungsseiten anzeigen lassen. Der Punkt vor dem Kürzel .gov ist optional. Wichtig: Operatoren funktionieren nur ohne Leerzeichen nach dem Doppelpunkt.

PDF & Co finden
Der Operator "filetype" dient zum Auffinden von unterschiedlichen Dateiformaten, wie z. B. CSV, PDF und KML (Google Earth Datei), aber auch Bilder (jpg, gif, png) lassen sich auf diesen Weg finden. Um zum Beispiel Dokumente zum Thema Suchmaschinenoptimierung zu finden, gibt man einfach in die Suchleiste folgendes ein: [Suchmaschinenoptimierung filetype:pdf].


Suchergebnisse ausschließen

Um bestimmte Suchphrasen aus den Suchergebnissen auszuschließen, eignet sich das Minuszeichen als Operator. Ein Beispiel: Möchte man zum Beispiel Infos zur Rockband "Bush" finden und keine Ergebnisse zum ehemaligen US-Präsidenten George Bush erhalten, gibt man folgendes ein: [bush -george bush].


OR und "Anführungszeichen"

Bei der Suche nach einer exakten Wortgruppe oder einem konkreten ganzen Satz, bietet sich die Verwendung von Anführungszeichen an. Um weitere Resultate den Ergebnissen hinzuzufügen, bedient man sich dem Suchoperator OR (immer großgeschrieben), ein Beispiel ist [seo OR suchmaschinenoptimierung OR offpage].


Intext-Suche

Dieser Operator findet den gewünschten Suchbegriff auf einer bestimmten Website. Dies ist etwa praktisch, wenn Sie auf einem Blog einen interessanten Artikel gelesen haben, den exakten Titel aber nicht mehr wissen. Um zum Beispiel unsere Newsberichte zum Thema Google zu finden, geben Sie folgendes ein: [site:pics.co.at intext:google].


Search Features – Shortcuts


Google bietet seinen Usern bei der Suche zahlreiche nützliche Features bzw. Shortcuts. Hier eine kleine Auswahl:

"sonnenaufgang" einem Ort vorangestellt gibt Auskunft über, wie könnte es anders sein, den Zeitpunkt des Sonnenaufgangs in der gewünschten Stadt

Möchte man wissen wie spät es zum Beispiel in San Francisco ist, gibt man einfach in die Google Suchleiste "zeit san francisco" ein.

Doch Google weiß nicht nur wie spät es ist, sondern auch wie viel 50 cm in m ("50 cm in m") sind, 1 Euro in US-Dollar ("1 Euro in USD") oder wie viel 400 671 ("400 671") ist.

Doch das ist noch nicht alles, alle Such-Features finden Sie hier.


Tipps am Rande

Google zeigte in seinem Power Searching Kurs nicht nur wie man die Google Suche möglichst effizient nutzt, sondern gibt auch einen Tipp für die weitere Suche auf der mit Google gefundenen Website.

Websites durchsuchen
Damit Sie eine Website oder auch eine Liste schnell und unkompliziert nach dem gewünschten Namen etc. durchforsten können, drücken Sie einfach auf Ihrer Tastatur Strg F. In Ihrem Browser öffnet sich ein Suchfenster, hier gewünschten Begriff eingeben und schon wird die Website durchforstet und die Treffer farblich markiert.


Definiere
...
Jeder kennt es: ein Fremdwort in einem Artikel oder Zeitungsbericht. Zwar haben Sie das Wort bereits öfter gehört, möglicherweise wissen Sie auch ungefähr was es bedeutet, wenn Sie jedoch wirklich wissen möchten, worum es sich bei dem Begriff handelt, rufen Sie Google auf und geben vor dem Begriff "definition" ein. Schon wird die Begrifferklärung an erster Stelle in den Suchergebnissen angezeigt.


Unser Fazit - Nachhilfe schadet niemanden

Zwar war vieles, was beim Google Power Searching Kurs thematisiert wurde nicht unbedingt neu, doch einige Features und Funktionen erweisen sich in der täglichen Suche sicher als nützlich. Laut Google soll es einen weiteren Power Searching Kurs geben, ein Termin ist allerdings noch nicht bekannt. Unsere Empfehlung: Nachhilfe schadet nicht, einfach beim nächsten Kurs mitmachen!



Weiterführende Links