Was macht eigentlich Google so?

Neue Google+-Features & Quartalsergebnis

Google liefert ja regelmäßig Diskussionsstoff. Zuletzt gab’s große Aufregung rund um die Integration personalisierter Inhalte aus dem hauseigenen Social Network Google+ in die allgemeine Ergebnisliste der Google Suche. Google soll zu einer Suchmaschine wachsen, „that understands not only content, but also people and relationships“ (Amit Singhal).

Ein Search-Update, das vorrangig Google+ pushen soll, denn Inhalte anderer Social Web-Plattformen wie Twitter oder Facebook bleiben außen vor. Damit gibt es keine klare Abgrenzung mehr zwischen den allgemeinen Treffern und der individuellen Ergebnisliste. Im Gegenteil, Treffer auf Basis des persönlichen Suchverhaltens werden bei eingeloggten Nutzern bevorzugt angezeigt. Allerdings können Google+-Nutzer die neuen Suchfunktionen auch deaktivieren. Das Update ist vorerst nur für google.com frei geschalten, sorgt aber weltweit für Aufregung und Kritik, von Seiten der Mitbewerber (irgendwie eh klar) wie der Aufsichtsbehörden, die das Vorpreschen des Internetriesen in kartellrechtlicher Hinsicht kritisch bewerten. Man darf gespannt sein, ob und in welcher Form das umfassende Such-Update in unseren Breiten integriert und etabliert wird.

Bis dahin gibt’s aktuell zwei kleinere neue Google+-Funktionen.

Feature Nr. 1: Inszeniere dich selbst

Google hat seine Video-Sharing-Funktionalitäten, die neben den Hangouts bisher das Teilen von YouTube-Dateien und selbst hochgeladenen Filmchen umfasste, erweitert. Jetzt können über die Webcam direkt Videos aufgenommen und sofort mit den Circles geteilt werden. Voraussetzung dafür ist die aktuelle Version des Flash-Players, den gibt’s wenn notwendig gratis zum Download. Mit Klick auf „Video aufnehmen“  (im Stream) und nach der obligatorischen Zustimmung zum Zugriff kann’s auch schon los gehen. Die Aufnahme kann maximal 15 Minuten lang sein, wird nach dem Beenden automatisch als Videodatei angehängt und kann sofort als Status Update geteilt werden.

Feature Nr. 2: Misch´ dich ruhig ein

Ab sofort können Nutzer über die Trefferliste aus einer Suche im Google+-Stream heraus direkt in für sie interessante Konversationen einsteigen. Dafür wird unterhalb der Ergebnisse ein Extrafeld eingeblendet, das zum Mitdiskutieren einlädt.U


Und trotzdem....


Auch wenn Google im Wettbewerb mit Facebook mit laufend neuen Funktionalitäten aufwartet, das Hauptgeschäft des Internetriesen liegt immer noch im Suchmaschinen-Marketing. Grundsätzlich auch mit großem Ergebniswachstum, wie die gestern präsentierten Quartalszahlen zeigten. Wenn da nicht die hohen Erwartungen der Finanzanalysten wären...


Google-Aktie trotz Rekordumsatz abgewertet

Trotz einer deutlichen Umsatzsteigerung auf 10,58 Milliarden Dollar (+25 Prozent im Vergleich zu 2010), 90 Millionen Google+-Nutzern (+50 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal) und täglich 700.000 aktivierten Android-Geräten verlor die Aktie des Internetriesen nachbörslich neun Prozent, vor allem der im Vergleich zum Vorquartal gesunkene Reingewinn enttäuschte die Analysten. Google begründet den Rückgang mit hohen Entwicklungsinvestitionen sowie den veränderten Werbeformaten für die Google-Websites.

 

Weiterführende Links: