Display-Werbung: Facebook übertrifft Google

Das soziale Netzwerk schlägt werbetechnisch erstmals den Suchmaschinen-Primus

Facebook wird heuer allein in den Vereinigten Staaten die „bescheidene“ Summe von 2,19 Milliarden Dollar durch Werbung einnehmen, so eine Studie von eMarketer. Das würde Facebook zum unangefochtenen Krösus im Online-Werbeuniversum machen. Auf den weiteren Plätzen: Yahoo mit 1,62 Milliarden und der Google mit „schlappen“ 1,15 Milliarden Dollar.

Laut der US-Studie entfällt mit 16 Prozent noch immer das größte Kuchenstück am Gesamtwerbemarkt auf das Fernsehen. Die Online-Werbung hingegen kommt bisher auf sieben Prozent – Tendenz stark steigend. Während sich auf dem Fernseh-Markt nicht wirklich viel bewegt, hat Facebook hier Google den Rang abgelaufen. Vor allem dank des Booms im Videobereich – dieser verzeichnet eine Steigerung von unglaublichen 23 Prozent – hat das Social Network den Konzern aus dem kalifornischen Mountain View auf dem Gebiet der Display-Werbung (Werbung mit Bannern, Videos, Bildern, usw.) abgehängt. 

Selbstverständlich streckt Google nicht kampflos die Waffen: Mit der 400-Millionen-Dollar-Übernahme des Werbeprofis AdMeld will die weltgrößte Suchmaschine seiner graphischen Online-Werbung wieder auf die Sprünge helfen.

Facebook nicht nur in den USA vorn

Doch nicht nur in den Vereinigten Staaten ist Facebook die Nummer eins bei der Display-Werbung: Auch in Deutschland hält das Zuckerberg-Imperium seit Ende 2010 die Spitzenposition auf diesem immer wichtiger werdenden Werbegebiet. Ähnlich dürfte die Situation in Österreich sein.

Für das kommende Jahr prognostizieren Experten, dass Google verlorenes Terrain wieder gutmachen wird. Analysten erwarten eine Werbeeinahmen-Steigerung von „satten“ 58,3 Prozent für den Suchmaschinen-Riesen. Daneben muten die vermutlich 31,3 Prozent Wachstum von Facebook nahezu bescheiden an. Doch man geht davon aus, dass die Zahlen für das Social Network noch nach oben revidiert werden.

 

Weiterführende Links: