Alles Facebook, oder was?

Aktuelle News zum weltgrößten Online-Netzwerk

Das Social Network Facebook ist momentan auch außerhalb des WWW überaus aktiv. Ob Börsengang, ausgedehnte Shopping-Tour oder ein "Geheimprojekt Handy" – das weltweit größte Online-Netzwerk macht zurzeit auf verschiedenen Fronten von sich reden. P.I.C.S. hat für Sie hier die im Augenblick heißesten News recherchiert.

Facebook-Börsengang - Burner oder Rohrkrepierer?

Am 18. Mai 2012 war es soweit: Facebook ging an die Börse. Nachdem sich die Facebooker von ihrem Gang an die Börse einen beispiellosen Triumph und vor allem jede Menge Kohle erwartet hatten, macht sich mittlerweile in Palo Alto Ernüchterung breit. Seit die Aktie auf dem Markt ist, hat sie bereits knapp 32 Prozent (Stand 6. Juni) gegenüber ihrem Ausgabewert verloren. Das heißt, dass sich vom ursprünglichen 100 Milliarden Dollar Börsenwert in drei Wochen ein Drittel verflüchtigt hat.

Neben technischen Pannen beim Handelsstart beschäftigen sich inzwischen auch die Gerichte und die Finanzaufsicht mit dem größten Börsengang eines Internetunternehmens aller Zeiten. Anleger werfen dem Netzwerk und den beteiligten Banken vor, nicht alle Informationen herausgerückt zu haben. Zum Beispiel wachse das Facebook-Geschäft langsamer als bisher angenommen. Erste Klagen sind hierzu bereits erfolgt.

 

Es bleibt also spannend wohin sich die Facebook-Aktie in den nächsten Wochen und Monaten entwickeln wird. Sollte der derzeitige Trend anhalten, dann muss man wohl oder übel von einem "Rohrkrepierer" sprechen und es wird interessant sein, zu beobachten, wie sich dieser Umstand auf das Soziale Netzwerk und seine Geschäfte auswirken wird.

 

Weiterführende Links:



Facebook auf Einkaufstour

An anderer Front ist Facebook weit erfolgreicher als auf dem Börsenparkett. So hat das Social Network im April neben dem virtuellen Kundenkartensystem Tagtile auch den Fotodienst Instagram für eine schlappe Milliarde Dollar geschluckt. Und schwupps, schon im Mai beglückte Facebook seine User mit einer eigenen Foto-App namens Camera. Damit erleichtert das Online-Netzwerk seinen Nutzern die Bearbeitung und das Teilen von Fotos. Dass die App ähnlich funktioniert, wie die von Instagram ist wohl mehr als ein Zufall, vor allem da sich Facebook für seinen Milliardenkauf selbst nicht besonders zu interessieren scheint. Die Entwickler waren dem Social Network wohl hier vorranging wichtig.

 

Darüber hinaus gibt es wilde Spekulationen, dass Facebook in Bälde den norwegischen Softwareentwickler Opera übernehmen könnte. Hier dürfte der Internet-Browser von Opera im Fokus des Netzwerkgiganten aus Kalifornien stehen. Damit würde Facebook auch auf den "heißen" Browsermarkt mitmischen. Jedenfalls hat die Opera-Aktie mit dem Aufkommen der Spekulationen, ihren Kurs – ganz im Gegensatz zum Facebook-Papier – um 26 Prozent steigern können.

 

Weiterführende Links:


Facebook-Handy


Noch auf einem anderen Gebiet hält Facebook die Gerüchteküche so richtig am brodeln, nämlich bei den Handys. Laut einem Bericht den New York Times sollen mehrere Apple-Entwickler von Cupertino nach Palo Alto gewechselt sein, um ein Smartphone "Marke Facebook" zu realisieren. Allerdings gibt es auch Spekulationen, dass das Online-Netzwerk durch Zukäufe den Handymarkt bereichern könnte. Mögliches Übernahmeziel wäre der schwächelnde kanadische Blackberry-Hersteller Research in Motion.


Auch auf diesem Gebiet darf man gespannt sein, was sich in nächster Zeit im Facebook-Universum tun wird.

 

Weiterführender Link: